Logo der Volksanwaltschaft
Die Volksanwaltschaft
Startseite > Aktuell > Bürgeranwalt
Drucken

Bürgeranwalt

Jeden Samstag um 17:30 Uhr stellen die Volksanwältinnen und Volksanwälte auf ORF 2 in der Sendung „Bürgeranwalt“ typische Fälle aus ihrer Prüftätigkeit vor. Jede Sendung ist danach in der TVthek des ORF eine Woche lang kostenfrei abrufbar.

  • ELGA – Segen oder Fluch?

    5. Februar 2014

    Im Studio von „Bürgeranwalt“ diskutierten Volksanwalt Dr. Günther Kräuter und ELGA-Geschäftsführerin Dr. Susanne Herbek über die Vor- und Nachteile der Elektronischen Gesundheitsakte (ELGA). Diese sorgt schon jetzt für viel Aufregung, obwohl sie in vollem Ausmaß erst ab 2017 genutzt werden wird. Allerdings sind öffentliche Krankenhäuser ab 2015 verpflichtet, Entlassungsbriefe von Patienten zu speichern.

    » mehr

  • Soldat im Stich gelassen?

    29. Jänner 2014

    Bedingt durch eine Erbkrankheit musste einem Soldaten, der im Zuge seines Einsatzes beim Österreichischen UN-Bataillon am Golan eine Verletzung erlitt, der linke Unterschenkel amputiert werden. Ansprüche aus dem Heeresversorgungsgesetz erhielt er aber nicht. Volksanwalt Dr. Fichtenbauer geht in der ORF-Sendung "Bürgeranwalt" der Frage nach, ob die Behörden den Soldaten im Stich gelassen haben.

    » mehr

  • Wieder Benachteiligung für Menschen mit Behinderung

    21. Jänner 2014

    Die Enttäuschung einer Tirolerin ist groß, als sie erfährt, dass sie mit den geleisteten freiwilligen Versicherungsbeiträgen ihren an einer schweren Behinderung leidenden Sohn nur mangelhaft für die Zukunft absichern kann. Volksanwalt Kräuter nimmt dazu im ORF Bürgeranwalt Stellung. Menschen mit Behinderung müssen entsprechend versichert werden, so der Volksanwalt.

    » mehr

  • Schutzweg in St. Johann gefordert

    14. Jänner 2014

    In St. Johann im Pongau kämpfen seit mittlerweile zwei Jahren Anrainer um einen Schutzweg über eine stark befahrene Straße. Doch die Bezirkshauptmannschaft ist dagegen und meint, dass kein Erfordernis für einen Schutzweg vorhanden sei bzw. die Gemeinde vorab eine Erhebung des Querungsbedarfes auf ihre Kosten vornehmen sollte.

    » mehr

  • Wiener Wohnen: Trotz Schimmel keine Reaktion

    30. Dezember 2013

    Eine Frau  beschwerte sich über massiven Schimmelbefall nach Bauarbeiten in ihrer Gemeindewohnung in Wien. Ihre Familie musste monatelang in der gesundheitsschädigenden Umgebung leben. Volksanwältin Dr. Brinek kritisierte im ORF-Bürgeranwalt, dass Wiener Wohnen weder geeignete Maßnahmen getroffen, noch eine Ersatzwohnung bereitgestellt hat.

    » mehr

  • Wer ist schuld an Hochwasserkatastrophe?

    19. Dezember 2013

    Eine Familie aus dem Eferdinger Becken will wegen einem Hochwasserschaden an ihrem Haus wegziehen, ihr Grundstück befindet sich jedoch außerhalb der vom Land OÖ beschlossenen Absiedlungszone. Beim Bau des Hauses habe sie die Gemeinde nicht darauf aufmerksam gemacht, dass sie in einer Gefährdungszone bauen würden.

    » mehr

  • Kein barrierefreier Zugang zu Arztpraxen

    9. Dezember 2013

    Ein junger Burgenländer ist, bedingt durch eine seltene und schwere Muskelerkrankung, ständig auf seinen Rollstuhl angewiesen. Der zweifache Familienvater muss regelmäßig Fachärzte aufsuchen. Die Durchführung dieser wichtigen Kontrolluntersuchungen ist allerdings mangels barrierefreier Zugänge zu den Ordinationen der Vertrags-Fachärzte kaum möglich.

    » mehr

  • Fehlerhafte Eintragung im Grundbuch

    3. Dezember 2013

    Ein Ehepaar aus der Weststeiermark beschwert sich zu Recht über eine fehlerhafte Grundbucheintragung. Auf ein Wegerecht, das für die Zufahrt zu ihrem Haus seit 1949 besteht, wurde offenbar bei der Digitalisierung des Grundbuches vergessen. Dieser Fehler ist mittlerweile nach einem Behördenmarathon bereinigt, doch wer trägt die entstandenen Kosten?

    » mehr